Kommentar-Archiv

leider sind die Daten vom 18-09-2020 bis 24-09-2020 beim Kopiervorgang verloren gegangen.

17-09-2020

Nachdem es so aussah, als wenn die Märkte in Schwung kommen würden, gibt es heute ein Signal für einen Short Trade! Leider wird der Markt höchstwahrscheinlich mit einem großen Down Gap eröffnen. Das ist aus Chance Risiko Sicht eher nachteilig. Aber Signal ist Signal und wird von mir umgesetzt.

SP500 Strategie:

Short zur Eröffnung

Investment Rate: 60%

Wir werden die Position wahrscheinlich relativ schnell wieder reduzieren, da das Indikatorenbild zum jetzigen Zeitpunkt nur schwach negativ ist bzw. neutral. Aber das ist Sache des Trademanagement, m.E. die wichtigste Komponente im Trading.

Swing Trading:

CE (Celanese)

Bemerkung: zur Eröffnung schliessen

Gold (Barrick Gold)

Bemerkung: Order löschen

Current Investment Rate SP500 Strategie: 0%

16-09-2020

Der MAI ist unverändert. Noch kein Entry bei der SP500 Strategie.

Wahrscheinlich kommt mit der heutigen FOMC Rate Decision Bewegung in den Markt.

Swing Trading:

CE (Celanese)

Bemerkung: Wir wurden getriggert

Stoploss: 104,50

Gold (Barrick Gold)

Bemerkung: Order bleibt im Markt

Buy Stop:  30,70 (Die Order wird um 18.00 Uhr platziert)

Stoploss: 29,10

Wir warten die FOMC ab. Morgen könnte der Kandidat LYV interessant werden, wenn das Gesamtbild sich weiter aufhellt.

15-09-2020

Die Situation hat sich weiter aufgehellt. Der MAI hat aber noch nicht das positive Terrain erreicht.

Es fehlt nicht mehr viel, trotzdem werden wir uns bei der SP500 Strategie mit einer neuen Position noch 1 oder 2 Tage gedulden.

Current Investment Rate SP500 Strategie: 0%  

Swing Trading:

Hier wagen wir zwei Setups:

Gold (Barrick Gold)

Buy Stop:  30,70 (Die Order wird ca. 2 Stunden nach Markt-Eröffnung NY platziert)

Stoploss: 29,10

CE (Celanese)

Buy Stop:  110,40 (Die Order wird ca. 2 Stunden nach Markt-Eröffnung NY platziert)

Stoploss: 104,50

12-09-2020

Der MAI befindet sich noch immer im negativen Terrain. Derzeit ist nicht vorhersagbar, ob noch ein kleiner Kursrutscher folgt oder die Kurse wieder nach oben drehen.

Die Volatilität beruhigt sich und es wird nicht der gesamte Markt verkauft. Im Gegenteil, es werden bestimmte Sektoren aus dem Valuebereich schon wieder gekauft.

Die Verluste des SP500 werden großteils verursacht durch die GrowthTitel (ETF Vergleich: SPYG und SPYV).

Die Volumenkomponenete des MAI sieht derzeit noch schwach aus, ebenso die Breadth Indikatoren.

Wo geht die Reise in nächster Zeit hin?

Growth Titel sind nach wie vor etwas teuer, daher wird der Nasdaq wohl eher seitwärts/abwärts tendieren. Erholungen werden ggf. schnell wieder verkauft. Der SP500 als Mischung aus Growth und Value wird wahrscheinlich seitwärts tendieren.

 

Große Sprünge nach oben könnte ich mir eher zum Ende des Jahres hin wieder vorstellen.

Bei der SP500 Strategie werden wir entsprechend mit weniger Einsatz/Risiko arbeiten bzw. schneller Teilgewinne realisieren.

Current Investment Rate SP500 Strategie: 0%  

10-09-2020

keine Änderungen. MAI leicht negativ.

 

Current Investment Rate SP500 Strategie: 0%  

05-09-2020

Das Alert Signal des MAI am Donnerstag vor Markteröffnung war vom Timing her zunächst ausgezeichnet. Ein Umspringen auf rot sagt aber nichts über die zu erwartende Schwere des Einbruchs aus. Es kann sein, dass es nach diesem Zwei-Tage-Pullback wieder aufwärts geht. Der MAi ist kein Werkzeug für mittel- oder langfristige Prognosen.

Der Freitag wurde von Schnäppchenjägern genutzt, um nach einem weiteren starken Einbruch in der ersten Tageshälfte, gezielt Aktien nach zukaufen. Bankentitel lagen z.B. auf der der Einkaufsliste. Das ist m.E. ein Zeichen des Vertrauens.

Die Unterindikatoren des MAI verschlechterten sich gegenüber Donnerstag nicht. Von einem weiteren heftigen Einbruch Richtung 10% oder 20% gehe ich derzeit nicht aus.

Eine Branchenrotation wäre denkbar. Consumer Cyclical und Industrials sind Sektoren, die jetzt gut aussehen. Diese wurden bisher vernachlässigt.

Current Investment Rate SP500 Strategie: 0%

 

04-09-2020

Mit dem MAI Signal von gestern hatten wir eine geniale Punktlandung hingelegt.

Der MAI ist quasi auf den Tag genau auf rot gesprungen!

Das Einzelaktiendepot ist seit vorgestern ohne Position und bei der SP500 Strategie sind wir

nun ebenfalls flat.

Das Wochenende kann kommen!

Für eine Shortposition ist es noch zu früh.

03-09-2020

Der MAI ist leicht ins Negative gerutscht. Wir reagieren mit einer Positionsreduzierung und setzen einen Absicherungsstop.

ETF Strategie (SPY)

Sellatopen: zur Markteröffnung reduzieren wir die Position auf 50% der max Positionsgröße

Stoploss: 351,40 (SP500 Future: 3510) (für die verbleibende Position)
 

Current Investment Rate SP500 Strategie: 50% (nach dem Verkauf heute zur Eröffnung)

Swing Trading

CONN (Conn's)

Gesamte Position wurde gestern geschlossen zu 13,75

keine offene Position

02-09-2020

Der MAI zeigt sich unverändert.

V (Visa)

Bemerkung: gestern verkauft bei 213,00 (gesamte Position)

Sell Limit: 

Stoploss: 

CONN (Conn's)

Bemerkung: Morgen kommen Quartalszahlen heraus. Überraschungen vermeiden, daher heute verkaufen.

Sell Limit: Market on Open (MOO), also heute zur Eröffnung verkaufen (restliche Position)

Stoploss:

Aktientrading Live Depot erscheint in naher Zukunft. 

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

01-09-2020

So schnell kann es gehen. Der MAI ist nur noch schwach im Plus. Meine Prognose am Wochenende war, dass die Märkte in der zweiten Hälfte dieser Woche ein wenig zurückrudern. Schauen wir mal, ob evtl. sogar ein Schließen der gesamten Position notwendig wird. Das ist vom Stand des MAI abhängig.

Auffällig sind die Abverkäufe im SP500 in der letzten halben Stunde. Das fand jetzt schon an 3 Tagen in Folge statt. Das ist kein bullisches Zeichen.

V (Visa)

Sell Limit: 213,00 (restliche Position)

Stoploss: 205 (restliche Position)

CONN (Conn's)

Sell Limit: 15,00 (restliche Position)

Stoploss: 12,00 (restliche Position)

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

29-08-2020

Der MAI hat einen sehr hohen Wert erreicht. Der Aufwärtstrend steht auf stabilen Beinen auch wenn eine kleine Korrektur erwartet werden kann.

Mittlerweile werden wohl auch die noch verbliebenen Skeptiker einsehen müssen, dass der Crash nicht gekommen ist. Nach dem klaren Durchbrechen der Allzeithochs im SP500 kann man von einer weiteren Aufwärtsentwicklung bzw. einem Seitwärtsbewegung ausgehen, wenigstens nicht von einem erneuten Crash.

Bei VISA wurde ein Teilgewinn realisiert.

Bei CONN möchten wir einen Teilgewinn(40%) bei 12,80 realisieren

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

26-08-2020

Symbol: PFE (Pfizer)

Aktion: löschen

Symbol: V (Visa)

Aktion: halten

Teilgewinn bei: 209,60 (40%), geändert

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

25-08-2020

Der MAI hat wieder einen Punkt dazu gewonnen. Es ist aber kein aufregendes Ereignis. Zum Verständnis des MAI sollte erwähnt werden, dass es ganz normal ist, dass dieser sich in einer Bullenphase (grüner Bereich) hin und her bewegt. Der Markt atmet. Ähnlich wie die Börsen in Wellenformen laufen, spiegelt der MAI dieses Verhalten wieder.

Swingtrading:

Visa wurde ausgeführt, wir warten auf die Kursmarken

Die Pfizer Order lassen wir im Markt.

Die Sektoren Bio und Healthcare haben gestern trotz starker Börsen geschwächelt. Wenn diese wieder "en vogue" sind, wird Pfizer partizipieren.

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

24-08-2020

Heute gibt es zwei neue Tradingideen:

Symbol: PFE (Pfizer)

Entry: Stopbuy: 39,50

ISL: 37,55

Target: 43,00

Teilgewinn bei: 40,75

Symbol: V (Visa)

Entry: Limitbuy 205,00

ISL: 195,00

Target: 220,00

Teilgewinn bei: 211,00

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

22-08-2020

Der MAI hat noch einen Punkt abgegeben und befindet sich nun in neutraler Position. Hoffnung gibt der Transportindex, der noch relative Stärke gegenüber dem SP500 zeigt.

Die Situation ist unverändert, der Markt wartet auf neue Impulse.

(Übrigens funktionieren genau deswegen keine technische Analyse Indikatoren! Kurse sind nichts anderes als aneinandergereihte Informationen und Erwartungen).

Das übergeordnete ökonomische Bild würde ich wie folgt deuten:

Die Märkte sind relativ heiß gelaufen, dennoch sind die Aussichten für die nächsten 6 bis 12 oder 24 Monate nicht so schlecht. Viele warten auf die Insolvenzwelle, die ab Herbst anrollen soll (also in 2 bis 4 Wochen?!). Sicherlich sind Branchen wie Gastronomie, Hotellerie, Tourismus, Fliegerei,... betroffen aber stellen diese Unternehmen wirklich das Rückgrat der Ökonomie dar? Dazu fließt Helikoptergeld in die Taschen der Arbeitslosen und Kurzzeitarbeiter. Vieles geht seinen gewohnten Gang.

Die Börsen sind mittlerweile aber recht teuer geworden, so daß eine mehrmonatige Seitwärtsphase gesund wäre, um ein wenig Energie abzubauen.

Ich persönlich sehe den alles niederschmetternden Insolvenz Orkan nicht, aber mittlerweile hoch bewertete Aktienkurse. Wenn der Markt von hier bis Ende des Jahres noch einmal 10% oder 15% macht, dann wird es wohl auch wieder zu einem mittelschweren Einsturz kommen.

Es ist angedacht, in nächster Zeit mehr Aktien Tradingideen zu präsentieren. In absehbarer Zeit wird dazu ebenfalls ein Echtgeld Live Trading Depot vorgestellt.

20-08-2020

Sollte CONN heute auf Grund eines schwachen Gesamtmarktes unter 11,70 schliessen, dann ist es ratsam, die Position am nächsten Tag zur Eröffnung zu schließen (keinen Stoploss setzen).

Es wäre dann ein False Breakout.

Der MAI ist nach wie vor schwach positiv.

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

19-08-2020

Der MAI ist auf die nächste interne grüne Stufe hochgesprungen, siehe hier. Das bedeutet, der Exit ist nicht mehr so aggressiv wie bisher. Das beinhaltet ggf. auch höhere Schwankungen.

Obwohl wir die nächste Bullenmarktstufe erreicht haben, halte ich einen kleinen  Rücksetzer für wahrscheinlich. Das Kaninchen sitzt vor der Schlange, gelähmt von seiner Angst. So würde ich die aktuelle Situation beschreiben. Naja, vielleicht nicht gelähmt vor Angst aber mit abwartender Haltung, was als nächstes passiert.

Ein kleiner Rücksetzer ist genauso möglich, wie ein Ausbruch nach oben.

Falls es nach oben geht, zeigt sich eine Tradingidee bei Conn's:

Tradingidee: CONN

Entry: 12,00

ISL: 10,50

Target: 15

CRV: 2

Teilgewinn bei: 13,50

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

16-08-2020

Über die vergangene Woche gibt es nicht viel zu berichten. Die meisten Unterindikatoren des MAI befinden sich im neutralen bis leicht positiven Bereich.

Viele Marktteilnehmer warten zunächst auf ein Zeichen, dass die neue Richtung im Markt vorgeben könnte. 

Entweder prallt der SP500 am Alltimehigh ab oder er durchbricht es. Nach dieser Entscheidung wird es wohl wieder vermehrt Neupositionierungen geben.

Ich vermute eine weiterhin anhaltende Seitwärtsphase um die Alltimehighs herum. Während bisher stark gelaufene Aktien pausieren könnten, könnten Smallcaps und Value weiter aufholen.

Wahrscheinlich ist jetzt eine gute Zeit Butterflies mit Optionen aufzusetzen.

Current Investment Rate: 65%

12-08-2020

Wir haben die Kursmarke von 336,50 erreicht und sind nun nur noch mit 65% investiert, siehe Investometer oben.

Der kleine Rückschlag gestern kurz vor dem Allzeithoch signalisiert bereits, dass es in den nächsten Tagen oder Wochen etwas volatiler werden könnte.

Dennoch sieht das Big Picture insgesamt ganz gut aus.

Starbucks wurde leider nicht gefillt, damit ist die Tradeidee erst einmal vom Tisch.

Wer Optionen schreibt, der kann jetzt auf überhitzte Indizes Calls schreiben. Aber erst, wenn diese neue lokale Hochs gemacht haben und wirklich überhitzt sind, z.B. der IYT.

Geschriebene Call Optionen haben eine negative Korrelation zu einer SP500 long Position, daher geeignet im Sinne einer vernünftigen Portfolio-Diversifikation.

Current Investment Rate: 65%

11-08-2020

Trading Idee

Starbucks (SBUX) - aus einer Seitwärtsrange mit niedriger Volatilität ausgebrochen

Entry: Heute zur Eröffnung (Limit 78 Dollar)

ISL: 74 Dollar

Target: 86 Dollar

CRV: 2 zu 1

Viele Corona sensitiven Aktien haben gestern einen Super Tag gehabt.

11-08-2020

Das Kursziel wurde noch nicht erreicht. Wir lassen die Order weiterhin im Markt. Wahrscheinlich wird die Order heute ausgeführt.

Der Gesamtmarkt sieht derzeit sehr stabil aus. Der Transportindex hat gestern stark zugelegt, zusammen mit den Value Aktien und dem Russell2000 allgemein.

Die anderen Teilbereiche des MAI präsentieren sich ebenfalls sehr selbstbewußt. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass wir nach dem heutigen Tag sogar in die nächste Phase eines Bullenmarktes eintreten.

Die "nächste Phase" bedeutet, dass der derzeitige Bullenmarkt weitere Bestätigung für seinen Fortbestand bekommen hat und in meinem internen System eine Stufe höher rückt.

In dieser Phase werden die Parameter für einen eventuellen Gesamtausstieg der Position etwas lockerer.

Die Bullen- und Bärenphasen sind in verschiedene Unterphasen eingeteilt. Je nach Phase werden die Entrys und Exits aggressiver oder konservativer.

Current Investment Rate: 100%

08-08-2020

Die Position wird von 100% um ein Drittel auf 65% reduziert. Ab Montag geben wir für die nächsten Tage eine Limit Sell Order ein:

SPY: 336,50

Sp500 Future: 3370

08-08-2020

Alle Teilbereiche des MAI zeigen sich von einer recht erfreulichen Seite.

Bei der Brachenbetrachtung fällt auf, dass die "Old Economy" wieder zulegt, Transport, Consumers, Utilities, Healthcare...das ist ein gutes Zeichen. Auch die Banken erlebten gestern einen starken Tag. Sobald diese sich endlich in einen Aufwärtstrend begeben würden, hätten wir ein äußerst starkes Zeichen.

Die Growth-Titel (N100) werden wohl eine weitere Verschnaufspause einlegen bzw. in den nächsten Tagen und Wochen leicht abverkauft werden. Einen dramatischen Einbruch sehe ich aber nicht.

Das dürfte dazu führen, dass auch der SP500 seine Allzeithochs erklimmen wird, sich dann aber in einer anhaltenden Seitwärtslage einpendeln wird. Das ist normal für eine Widerstandszone, in der sich der SP500 gerade befindet. In dieser Zone wird über die Zeitachse Kraft gesammelt, um dann (hoffentlich) weiter zu steigen.

In dem vorherrschenden makroökonomischen Umfeld bleibt keine andere Wahl, außer das Geld in Aktien zu stecken. Die Bonds jenseits des Atlantiks oder in Europa bieten keine attraktive Chance.

Trotzdem, sichern wir einen Teil unserer Gewinne ab. Somit vermeiden wir in einem möglichen Seitwärtsszenario unnötige Volatilität im Depot. Vor uns stehen die Crash Monate September und Oktober, wobei statistisch gesehen, sich der August in den letzten Jahren eher zum Crash Monat entwickelt hat.

Es  ist ebenfalls anzunehmen, dass bei den Marktteilnehmern zunehmends die Trump Wahl  in den Fokus rückt und vorerst eine abwartende Haltung eingenommen wird.

Nach einer kleinen Erholung werden wir die Position wieder ausbauen. Aus Chance-Risiko-technischer Hinsicht ist derzeit nicht das Szenario, voll investiert zu sein, auch wenn wenn die Hausse zunehmend auf breiten Füßen steht.

01-08-2020

Wieder einmal liegt eine recht verwaschene Woche hinter uns. Derartige Situationen kann man nicht timen. Wer hier versucht, die richtigen Ein- oder Ausstiegspunkte für kurzfristiges Trading zu erwischen, der wird höchstwahrscheinlich eine Bruchlandung erleben bzw. kein Geld verdienen. Wie so häufig lautet die beste Devise, sich dieses Tagesgeschehen gar nicht weiter anzuschauen und auf das vorläufige Ziel zu warten. Das Ziel des SP500 liegt zwischen dem Hoch im Januar und dem Hoch im Februar.

Viele Anleger haben sicherlich den Rücksetzer des SP500 im Januar gekauft und werden nach der Corona Odysee ihre Positionen schon vor dem Hoch im Februar schließen. Derzeit befinden wir uns genau in diesen Bereich. Daher, so nehme ich an, haben wir diese unentschiedene Marktsituation.

Ein gutes Zeichen ist, dass die derzeitigen Levels  nicht stark abverkauft werden und immer wieder Käufer auf diesem Niveau in den Markt kommen. Noch werden die Levels zwischen 3250 und 3300 verteidigt (SP500).

Auch ein gutes Zeichen geben die recht empfindlichen Coroporate Bonds. Sie setzen ihren Weg nach oben unbeirrt fort. Ansonsten präsentieren sich die Branchen eher gemischt.

Die Breadth-, Sentiment-, und Volumenindikatoren signalisieren ebenfalls kein eindeutiges Bild. Insgesamt haben wir ein leicht positives Bild

Ein kleines Statement zum Euro-Dollar-Verhältnis:

Die Devisenverhältnisse werden maßgeblich durch 3 Faktoren beeinflusst. Zinsen, Kaufkraftparität und Vertrauen.

Die Zinsdifferenz zwischen den USA und der Eurozone war bis zur Corona Krise entscheidend für den starken Dollar. Zu Hochzeiten der Corona Krise begegneten die USA dem Lockdown mit radikalen Zinsschritten nach unten.

 

Exakt nach diesen geldpolitischen Maßnahmen hat sich der Euro von ungefähr 1,08 auf aktuell 1,18 bewegt. Das sind 9%.

ETFs auf den SP500, die in Euro notieren, erleiden gegenüber ETFs, die in Dollar notieren, eine Underperformance von 9%.

Der ein oder andere mag sich vielleicht wundern über den nicht korrelierenden Verlauf des SP500 und eines europäischen ETFs. Der Euro/Dollar Wechselkurs ist die Begründung, immerhin 9%!

Wie stark kann der Euro noch werden?

Die Zinsdifferenz zwischen der Eurozone und den USA ist jetzt ungefähr Null, daher rückt der Faktor Kaufkraftparität in den Vordergrund. Der dritte Faktor, das Vertrauen, ist wohl bei beiden Währungen gleich "bescheiden". Das sieht man am steigenden Goldpreis.

Die Kaufkraftparität liegt aktuell zwischen 1,20 und 1,25. D.h. vom jetzigen Level könnte der Euro ohne Probleme nochmals 5% bis 10% steigen. Aber, sobald die Börsen den Rückwärtsgang einlegen, steigt der US Dollar meistens, da der US Dollar auch eine Funktion als sicherer Hafen hat. Das wirkt dann wieder unterstützend für Besitzer europäischer ETFs auf den SP500.

29-07-2020

Der Stand des MAI ist neutral. In der aktuellen Lage kann man nicht von einem tendenziell positiven oder negativen Umfeld sprechen. Die Wahrscheinlichkeit für steigende oder fallende Kurse ist nahezu 50/50.

Für den kurzfristigen Ausblick gibt das Volumen Hoffnung, da die fallenden Tage nicht von hohem Volumen begleitet wurden.

Noch gibt das System kein Signal für einen Absicherungsstop. Dazu müßten wir in den roten Bereich fallen. 

Es ist durchaus normal, das wir auch in "grünen" Phasen innerhalb des grünen Bereichs hin und her pendeln.​

Current Investment Rate:100%

26-07-2020

Der MAI liegt weiterhin im grünen Bereich. Euphorisch positiv kann man die derzeitige Stimmung aber nicht beschreiben, siehe Market Alert Index.

Die Rückgänge der letzten zwei Tage sind auf die Growth Titel zurückzuführen. Wie vor einer Woche bereits bemerkt, war abzusehen, dass der starke Anstieg der Nasdaq auf die Dauer nicht durchzuhalten ist. Dieser könnte nach der zweiwöchigen Verschnaufpause wieder Fahrt aufnehmen.

Im SPY ist der Unterschied diese Woche gut zu sehen. Die Wachstums- und Technologietitel schlossen die vergangene Woche im Minus, während die Value Aktien im SP500 eine positive Woche hatten.

Insgesamt ein gemischtes Bild, dass aber derzeit noch keine Gefahr andeutet.

Mit etwas Glück unterstützt uns nächste Woche die monatliche auftretende Saisonalität. Zum Monatsende tendieren Aktien i.d.R. etwas stärker.

Current Investment Rate:100%

24-07-2020

Der MAI steht weiterhin auf grün.

Viel gibt es nicht zu berichten. Obwohl der SP500 im Minus schloss, gibt es keine bedenklichen Warnsignale der Unterindikatoren des MAI.

Während die Nasdaq und der Sp500 gestern abverkauft wurden, konnte der Russell2000 sein Niveau verteidigen.

Das ist ein gutes Zeichen.

Auch das Volumen von gestern deutete keinen erheblichen Verkaufsdruck an.

Die teils negativen Vorzeichen der gestrigen Börsen sind in erster Linie auf die schwergewichtigen FAANG Aktien zurückzuführen.

Current Investment Rate:100%

23-07-2020

Keine Änderungen

MAI auf grün

Current Investment Rate:100%

22-07-2020

Wir wurden gestern getriggert. Wenn alles gut läuft, dann ist bis zu den alten Hochs vorerst nichts zu tun.

Der Nasdaq100 schloss im Minus. Die Allzeithochs des Nasdaq wurden bei Erreichen sofort wieder abverkauft. Kein Wunder, das rasante Tempo des Technologie Indexes der letzten Wochen kann nicht aufrecht erhalten werden.

Wahrscheinlich werden jetzt Aktienkäufe anderer Branchen nachgeholt. Der SP500 beinhaltet viele Nicht-Technologie-Aktien und könnte dadurch Rückenwind erhalten.

Hier sind die unterschiedlichen Branchenentwicklungen gut erkenntlich:

https://finviz.com/map.ashx?t=sec

Das Steigen vieler Sektoren bedeutet Marktbreite und ist somit ein Anzeichen für Stabilität. Der Russell2000 hat sich gestern auch besser entwickelt als seine großen Brüder und komplettiert das Gesamtbild. Ähnlich positiv verhielten sich die Unternehmensanleihen, die bei einem Klima des Misstrauens meistens als erstes fallen.

Die Sentiment- und Breitenindikatoren haben sich leicht verbessert, ebenso das Volumen.

Current Investment Rate:100%

21-07-2020

Wir bauen die Position auf 100% aus. Limit 325,50 im SPY. Im Future ist das Limit 3258. Die Limits dienen dazu, um nicht ein starkes Upgap zu kaufen, da diese gern zunächst wieder abverkauft werden. Eigentlich kommt es nicht auf einen Punkt mehr oder weniger an. Aber ein zu starkes Gap ist statistisch unvorteilhaft.

21-07-2020

Endlich haben wir den Durchgebruch geschafft. Das örtliche Hoch vom 8. Juni ist überwunden. Leider hat sich trotz diesen Ereignisses die Indikatorenlage eingetrübt.

Das passiert aber gern an derat entscheidenden Wegmarken, weil die Unsicherheit groß ist. Jeder Marktteilnehmer sieht den Widerstand. Viele trauen sich noch nicht zu handeln und warten ein offensichtlicheres Bild ab. Dann ist aber häufig das CRV um einiges schlechter.

Zur Wiederholung vielleicht ein Exkurs zum Umgang mit Emotionen beim Trading:

Das beste Rezept ist, um nicht zu den unsicheren Marktteilnehmern zu gehören, "Augen zu durch". Der einzelne Trade zählt nicht. Wenn wir Trades umsetzen, dann konzentrieren wir uns nur auf die fehlerfreie Umsetzung. Wir geben den Trade konzentriert und fehlerfrei ein und machen den Computer dann wieder aus. :-)

Konzentriert und fehlerfrei bedeutet, sich für die Zeit der Ordereingabe nicht ablenken zulassen. Eine Ordereingabe darf nicht im "Vorbeigehen" durchgeführt werden, weil es gerade hektisch ist. Bevor die Borkeranwendung aufgerufen wird, sollte man sich sagen: Die nächsten 5 Minuten widme ich nur der Ordereingabe.

Dazu gehört, prüfen, ob es eine buy-Order ist und nicht aus Versehen eine sell-Order. Die richtige Stückzahl und das richtige Limit...Ich spreche leider aus Erfahrung.

Die Handelsregeln und das Riskmanagement wurden zuvor ausgearbeitet. Wie in einer Schlacht wird eine Strategie festgelegt und dann nur noch ausgeführt. Bei der Ordereingabe sollte man nicht mehr über die Handelsregeln oder mögliche Ergebnisse des gerade anstehenden Trades nachdenken.

Wir fokussieren uns auf die jährliche  Gewinnerwartung und nicht den Ausgang eines einzelnen Trades. Die jährliche Gewinnerwartung ist unter Strategie nachzulesen. Wer die jährliche Gewinnerwartung im Auge hat und dieser vollkommen vertraut, der ist nicht mehr bei jedem einzelnen Trade verunsichert.

19-07-2020

Es gibt nicht viel zu berichten.

Der MAI steht nach einem kurzfristigen Fall in den roten Bereich in der letzten Woche, wieder auf grün.

Der Plan für kommende Woche ist der Ausbau der Position auf 100%, sobald wir den wichtigen Widerstand vom 8.Juni geknackt haben und das Börsenklima gemäß MAI es zuläßt.

Rückenwind könnte aufkommen, da an diesem Wochenende über zusätzliche Unterstützungsprogramme für die Wirtschaft diskutiert wird.

Current Investment Rate:40%

16-07-2020

Der MAI ist wieder auf grün gesprungen.

Wie vorgestern schon erwähnt, war zu erahnen, dass eine sprunghafte Zeit ansteht, die ein bisschen anstrengender wird zum traden.

Es ist der komplizierte Fall eingetreten, dass im Future bzw. in einem europäischen SP500 ETF der Stoploss gerissen wurde im SPY aber nicht. Das Musterportfolio hier handelt den SPY, da der Research auf diesen ETF abgestimmt ist. Grundsätzlich funktioniert die Umsetzung im Future oder in einem europäischen Pendant zum SPY auch. Das Musterportfolio ist also noch long (CIR 40%).

Wie Vorgestern gut ersichtlich war, haben der Future und der SPY eine leicht unterschiedliche Dynamik. 0,8%  Stoploss im Spy entspricht nicht 0,8% im Future. Der Future ist etwas volatiler. Zukünftig werden wir dem Future ein bisschen mehr Raum geben.

Ein europäischer ETF benötigt einen noch weiter entfernteren Stoploss, da hier die Liquidität sehr gering ist. Besser wäre wahrscheinlich eine Orientierung am SPY, um dann mit einer Marketorder zu arbeiten.

Wie verhält sich ein ausgestoppter Futuretrader nun?

Dazu ein kurzer Lagebericht:

Der Anstieg der letzten zwei Handelstage wurde begleitet von steigenden Breadthindikatoren und anziehenden Volumen. Der Transportindex und der Russel2000 präsentierten sich ebenfalls sehr stark. Das ist sehr positiv und befürwortet einen weiteren Anstieg der Indizes.

Der einzige Wermutstropfen ist der Widerstand vom 8.Juni im SP500. An diesem Widerstand ist der Kurs am Montag schon gescheitert. Gestern wurde diese Marke wieder angelaufen. Wenn der Markt sehr schwach wäre, würde dieser nicht zwei Tage nach dem ersten Scheitern wieder an dieser Marke anklopfen.

Daher kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass nach einem kurzen Gezerre, das Hoch vom 8.Juni in den nächsten Tage geknackt wird. Anschließend entfaltet das Alltimehigh seine Magnetwirkung.

Eine Position heute mit 40% (Investment Rate) zu eröffnen ist auch unter dem sehr ungünstigen CRV (Chance-Risiko-Verhältnis) vertretbar. Ungünstiges CRV deswegen, weil wir uns direkt unter einem Widerstand befinden. Dort ist das CRV generell sehr unvorteilhaft. Limit ist der Close von gestern.

Nach dem Überwinden des Widerstands warten wir auf eine Möglichkeit, die Position weiter auszubauen, sofern der MAI weiterhin grün bleibt.

Current Investment Rate:40%

14-07-2020

Die gesamte verbleibende Position wird heute abgesichert mit einem Stoploss bei 311,70 (SPY). Das sind 0,8% unter dem gestrigen Tief. Im SP500 Index beträgt der Stop 3123,50.

14-07-2020

Der MAi steht auf rot. Unsere Position wird ab jetzt mit einem Trailingstop abgesichert.

Die Situation hat sich gestern von "leicht positiv" in "leicht negativ" gedreht. Die Sentimentindikatoren drehen ins Minus und das fehlende Volumen schafft leider keinen Ausgleich für ein weiterhin eher positives Szenario.

 

Aus dieser Situation ist nun alles möglich. Ein kleiner Rücksetzer bevor das Alltimehigh wieder seine Magnetwirkung entfaltet oder aber auch ein stärkerer Abverkauf. Möglich ist auch eine Bärenfalle nach der gestrigen Bullenfalle.

Jedes Szenario ist ähnlich wahrscheinlich. Das könnte eine schwere Zeit zum traden werden bzw. "viel Arbeit", da Positionen evtl. öfters als sonst angepasst werden müssen.

Current Investment Rate:40%

12-07-2020

Eine gesunde breite Aufwärtsbewegung konnten wir am Freitag beobachten. Während sich zuvor meistens nur die Biotechtitel gut entwickelten, sowie die Fang/Technologie Aktien, sahen wir gestern eine Schwäche in eben diesen Werten, dafür aber eine Wiederbelebung in allen anderen Branchen. Das ist ein gutes Zeichen für eine Fortführung des Aufwärtstrend der Aktienmärkte.

Die abnehmende Volatilität passt zudem auch in das positive Gesamtbild. Wenn die nächsten Tage kurzfristig wieder mehr Geld in den steigenden Aktienmarkt fließen würde, dann hätten wir ein recht erfreuliches Gesamtbild, dass den grundsätzlich positiven Ausblick bestätigen würde.

Da wir uns in der Nähe der Allzeithochs befinden, wirkt dieser Pivotpunkt normalerweise wie ein Magnet. Eigentlich sollten wir das Allzeithoch aus rein technischen Gesichtspunkten wieder anlaufen, wenigstens aber das Zwischenhoch vom 8.Juni.

Wir warten die Entwicklung bis zum Zwischenhoch ab und würden dann ggf. unsere Position  noch einmal aufstocken bis zum Allzeithoch.

10-07-2020

Die Position wird heute zur Eröffnung auf 40% reduziert.

10-07-2020

Der Mai steht weiterhin auf grün.

Es zeigt sich ein stark uneinheitliches Bild. Viele Branchen entwickeln sich vergleichsweise schwach, darunter auch die wichtigen Bankenwerte. Wie schon in der Vergangenheit erwähnt, könnte die Schwäche der Bankentitel auf erwartete Zahlungsausfälle zurückzuführen sein. Mehr zum Gesamtbild zum Wochenende.

 

Derzeit bildet sich eine kleine Range unter dem letzten örtlichen Hoch aus. Das ist nicht ungewöhnlich. Auch ein kleiner Rücksetzer wäre nicht ungewöhnlich bevor das örtlichen Hoch angesteuert wird. Dem gegenüber besteht die Möglichkeit eines stärkeren Rücksetzers, da auffällig hohe Geldmittelabflüsse zu beobachten sind.

Heute werden wir die Position aus Chance-Risiko-Gründen reduzieren.

03-07-2020

Die Lage sieht tendenziell positiv aus. Die einzigen beiden Faktoren, die einemeindeutig positiven Bild widersprechen, sind die Anzahl neuer 52-Wochen-Hochs und die Treasurie Bonds.

Der SP500 wird weitestgehend von den Technologie Unternehmen getragen, während der Rest nicht richtig in Gang kommt. Es fehlt die Marktbreite. Es bleibt abzuwarten, ob und wie lange es dauert, bis die gesamte Wirtschaft nach dem Corona Schock wieder in Schwung kommt.

Die Bonds verharren in der Nähe ihrer Alltimehighs. Das bedeutet, dass das "Große Geld" noch unsicher ist. Eine 100%ige Korrelation gibt es zwar nicht zwischen den Bonds und den Aktienmärkten, seit den Niedrigst Zinsphasen ohnehin nicht mehr, aber der kürzlich kurzzeitige Verkaufstrend der Bonds wurde sofort wieder nach oben gekauft. Vielleicht übersommern die Big Boys aber auch nur in de Komfortzone des sicheren Hafens der Bonds oder warten die Wahlen in der USA ab.

Für die USA Wahlen hat sich ein gewisser Professor Norpoth zu Wort gemeldet. Der gute Mann von der Stony Brook University ist dafür bekannt, hervorragende Wahlprognosen anzustellen. Er räumt Donald Trump eine 91% Chance ein, die Wahlen zu gewinnen. Das könnte für 2021 ein Kursfeuerwerk auslösen.

Die Verhaftung von Gishlaine Maxwell, die Verbündete des verstorbenen Epstein, könnte Trump ebenfalls in die Karten spielen. Vielleicht werden bei der Vernehmung der "Madame" in diesem höchst skandalösen Fall " noch weitere Namen fallen. Da den Demokraten eine "gewisse Nähe" vorgeworfen, könnte sich das ungünstig für deren Wahl auswirken.

Der MAI wird jedenfalls immer anschlagen, wenn irgendwas ganz aus dem Ruder läuft oder auf grün stehen, wenn das Kursfeuerwerk beginnt. Es gilt, unsichere oder auch langweilige Seitwärts-Phasen möglichst unbeschadet zu überstehen.

01-07-2020

Keine Änderung

Die nächsten Updates, wenn es wieder haarig wird oder zum Wochenende.

Current Investment Rate:70%

30-06-2020

Keine Änderungen

Current Investment Rate:70%

28-06-2020

MAI weiterhin grün.

Es sind über die letzten 2 Wochen Volumenabflüsse zu beobachten gewesen, aber nicht im dramatischen Ausmaß. Das mittelfristige Bild sieht nach wie vor gar nicht so schlecht aus. Allerdings würde ein Schlusskurs des SP500 unter dem Level von 2999 das Bild kurzfristig eintrüben und wahrscheinlich Handlungsbedarf bewirken.

Sollte diese zweiwöchige Seitwärtslage noch länger anhalten, wird dies die Indikatorenlage ebenfalls beeinträchtigen. In dem Fall würden wir unsere Positionsgröße zunächst verkleinern.

Es steht die Sommerzeit an, die traditionell für sprunghafte unentschlossene Seitwärtsphasen bekannt ist. Viel wird man in nächster Zeit ohnehin nicht erwarten können.

Current Investment Rate:70%

26-06-2020

keine Änderungen, die mittelfristigen Indikatoren eher grün, kurzfristig herrscht Unentschlossenheit.

Derzeit bleibt es erst einmal spannend.

Current Investment Rate:70%

25-06-2020

MAI weiterhin auf grün.

Erst mit der Entwicklung des heutigen Tages könnte sich am MAI etwas ändern.

Current Investment Rate:70%

24-06-2020

Wir reduzieren unsere Position heute zur Eröffnung um 30%.

24-06-2020

MAI weiterhin grün

Eine dynamische Aufwärtsbewegung sieht anders aus :-)

Seit einer Woche befinden wir uns einer sehr engen Range.

Der Markt wartet auf Signale. Leider ist die Richtung nicht eindeutig, nach oben oder nach unten ist möglich.

Während die Sentiment- und Breadthindikatoren ein weiterhin positives Bild anzeigen, beunruhigt ein wenig der

sehr schlecht performende ETF der Utilities. Auch der Value ETF des SP500 (SPYV) hat in den letzten Tagen nicht wirklich mitgezogen.

Die Hausse wird immer noch sehr einseitig getragen durch die Growth Titel und sowie gestern auch wieder zu sehen war, durch die Schwergewichte Apple und Co. Diese Titel sind bereits stark ausgereizt. Zu diesen hohen Kursen werden sich nicht mehr viele Marktteilnehmer finden lassen, die die aktuellen Kurse der GrowthTitel bezahlen.

Current Investment Rate:100%

23-06-2020

MAI weiterhin grün

Der Stop von gestern bleibt bestehen.

Das Bild sieht etwas besser aus als gestern. Die Familie der Breadthindikatoren signalisiert Zuversicht, ebenso die Sentiment Indikatoren. Charttechnisch gesehen wäre es gut, wenn wir über die Hochs der letzten Tage steigen würden.

Der Biotechaktien ETF IBB hat gestern sein frisches Alltimehigh verteidigt, dass unterstützt die These eines generell positiven Aktienumfeldes.

Current Investment Rate:100%

22-06-2020

Tradingidee unabhängig zur SP500 Strategie:

Newmont Mining NEM:

Buystop: 57,50

ISL : 52,00

Target : 68,50

CRV : 2 zu 1

22-06-2020

Bei der Angabe des Trailingstops hat sich gestern ein Fehler eingeschlichen. Der Trailingstop liegt beim SPY auf 303,80.

Im SP500 Index beträgt der Stoptrigger 3056.

Die Position wird um 30% reduziert bei Erreichen des Trailingstops.

21-06-2020

Grundsätzlich zeigt sich die Wetterlage der mittelfristigen Indikatoren noch positiv. Kurzfristig scheint den Markt irgendetwas zu stören.

Vielleicht ist es die Tatsache, dass die Buchmacher in den USA plötzlich leichte Vorteile für den Demokraten Joe Biden sehen. Wenn Donald Trump die Wahl im Herbst verliert, kann man sich wohl auf eine Talfahrt an den Börsen einstellen.

Die Steuererleichterungen, die Trump eingeführt hat, werden wieder rückgängig gemacht. Das würde mit voller Wucht auf die Aktienmärkte durchschlagen.

In gewisser Weise scheinen das Amerikaner zu lieben, wenn ein Präsident des Missbrauchs verdächtigt wird. Da gab es doch den Fall mit der Zigarre von Herrn Clinton. :-)

Aber es ist liegt uns auch noch der Buchmacherskandal von 2016 vor dem Brexit in Erinnerung. Auch dort zeigten Wettquoten der Buchmacher vor dem Brexit an, dass die Mehrheit mit einem Verbleib Englands in der  EU rechneten. Hinterher stellte sich heraus, dass gewisse Kreise Unsummen an Geldern bei Buchmachern platzierten, um die Wähler im Vorfeld der Wahl zu beeinflussen.

Daher ist es ratsam, nur die eigenen Systemregeln zu beachten und nicht nachrichtenbasiert Entscheidungen zu treffen. Der Schlüssel zum Tradingerfolg ist ein System zu handeln, das zu einem passt und dieses diszipliniert und angstfrei umsetzen.

21-06-2020

Der MAI steht weiterhin auf grün aber wir tragen der erhöhten Nervosität Rechnung und reduzieren unsere Position um 30% bei erreichen des Trailingstops. Der Trailingstop wird für den SPY auf 305,90 und für den SP500 Index 3070 festgelegt.

18-06-2020

MAI weiterhin grün

Die Anspannung im Markt ist immer noch sehr hoch. Die Volatilität hat sich bisher nicht angemessen abgekühlt. Die Bonds verharren ebenfalls in der Nähe ihrer Höchststände.

Ein mögliches positives Szenario wäre ein weiterer unentschlossener Tag heute. Damit entstünde ein Mini-Wimpel, der Morgen oder Übermorgen überwunden werden kann.

Current Investment Rate:100%

----------------------------------

Hier gab es eine Fat Finger Aktion, leider wurden einge Kommentare ausversehen gelöscht. Aber Handelsinformationen sind nicht verloren gegangen!

----------------------------------

04-06-2020

Keine Änderung im MAI.

Tradingideen unabhängig zur SP500 Strategie:

Macy's zur Eröffnung, CRV 2, ISL 6$, Target 12$

T Notes: Am Tief von Heute, CRV 1.5 , ISL:139.24, Target 134.22

03-06-2020

Keine Änderungen.

 

Ein wichtiger Blog-Eintrag ist fertig.

https://www.w5invest.com/post/wenn-du-diese-regeln-verstehst-verdienst-du-geld

01-06-2020

Keine Änderungen.

29-05-2020

Es riecht nach einem kleinen Rücksetzer. Im S&P und im Russell sind gestern "Abholkerzen" aufgetreten. An solchen Tagen werden die Orders über/unter den Tops/Lows abgeholt und deuten in vielen Fällen eine Umkehr an.

Der Rücksetzer würde Sinn machen, da gerade der Russell eine starke Bewegung in den letzten Tagen gezeigt hat und der Nasdaq an seinem Alltime High kratzt.

Man könnte jetzt versuchen, die Position, wieder zu schließen (oder teilweise) und einen kleinen Verlust zu realisieren, um dann etwas niedriger wieder einzusteigen, z.B. nach 2 negativen Kerzen. Das Börsenumfeld ist prinzipiell positiv. Der ein oder andere fühlt sich sicherlich besser so. Durchaus ein nachvollziehbarer Weg.

 

Im Anschluss an diesen Versuch besteht die Gefahr, dass Montag eine bombastische Nachricht herauskommt und die Märkte nach oben treibt. Das kurzfristige Eingreifen könnte aber auch ein Glücksfall bedeuten, wenn Montag eine Hiobsbotschaft herauskommt, die die Börsen auf Talfahrt schickt oder aber am heutigen Freitag ein Ausverkauf stattfindet, einfach so.

Was ich damit sagen möchte, die Kurse von morgen kann keiner sehen (außer Donald Trump mit seinen Tweeds). Dieses System hat einen langsamen Charakter, dass genau dieses hektische Hin und Her vermeiden soll.

 

Angemessene Positionsgrößen, Fokus auf das Ergebnis am Jahresende und zwischendurch auch andere Dinge im Leben genießen.

28-05-2020

Wir drehen heute die Position. Das Triggerlevel ist das Hoch von gestern. Im SPY 304 und im SP Index 3037.

Die Shortposition lösen wir dort auf und eröffnen gleichzeitig die Longposition.  Die Longposition eröffnen wir mit 100% unseres allokierten Kapitals.

 

Statistisch lief ein Trade nie mehr als 7% gegen uns (MAE Maxmimal Adverse Excursion). Darauf stellen wir uns ein. Es kann folglich sein, das wir 7% unserer Equity verlieren!

Mental stehen wir das durch, weil:

1)  wir wissen, der Average MAE bei 3% liegt und in weniger als 4% der Fälle die MAE höher liegt als 5%.

2) wir wissen, was am Jahresende heraus kommt, nur darauf richten wir den Fokus und auf eine saubere Tradeausführung.

 

Zur Berechnung unserer Positionsgrößen kann sich ein jeder auf diesem Blog informieren:

https://www.w5invest.com/post/wie-bestimme-ich-die-risikogr%C3%B6%C3%9Fe-bei-der-sp500-etf-strategie

28-05-2020

Der MAI ist mit den Schlusskursen von gestern auf grün gesprungen. Man konnte es am Vortag schon erahnen. Der Transport Index aber auch die starken Nebenwerte wie der Russel2000 zeigten ein positives Bild. Gestern zogen  die Marktbreite und Volumen mit. Wir sehen eine Umschichtung von den Technologie Blue Chips in die Marktbreite und MidCaps. Das ist ein gutes Zeichen, wenn Geld auch in die kleineren Werte fließt. Mit etwas Glück erobern wir die alten Höhen des SP zurück, genau wie der Nasdaq es schon tat.

Ganz sorglos bin ich dennoch nicht. Die Entwicklung der Anzahl neuer Jahreshochs ist für meinen Geschmack noch zu niedrig ist. Das könnte mit der derzeit stattfindenden Umschichtung schnell in die richtige Richtung laufen. In der Volatilität würde ich gern ein neues örtliches Tief sehen, um mich entspannt zurück zu lehnen.

27-05-2020

Gestern hatten wir ein starkes Up Gap, das im Nasdaq fast wieder geschlossen wurde. Die Abwärtsbewegung wurde getrieben durch die FANG Aktien, sowie Bio- und Healthcare. Diese Aktien waren zuvor sehr gut gelaufen. Im SP haben wir eine breitere Aufwärtsbewegung erlebt, auch wenn diese ebenfalls wieder leicht abverkauft wurde. Es sieht nach einer Branchen-Rotation aus. Noch ist  der MAI nicht auf grün gesprungen aber ich denke, das wird in den nächsten Tagen kommen. Vom Transportindex kam mit einem Plus von 5% (!) ein äußerst positives Signal.

Derzeit kämpft der SP mit den Hochs von Juli/September letzten Jahres. Sobald diese überwunden werden, kann ich mir vorstellen, dass es weiter aufwärts geht. Wir handeln aber nur die Siganle des MAI und nicht diese Chartinterpretationen!

Am Wochenende wird es einen Blog geben zum Thema Systemtrading.

22-05-2020

Keine Änderung. Solange keine Änderungen eintreten, werden wir auf tägliche Updates verzichten. Die Kontrolle des MAI wird jedoch täglich gewissenhaft erfüllt.

21-05-2020

Keine Änderungen. Der Mai ist rot. Wir sind jetzt short.

Zur Funktionsweise der Shortstrategie. Die Signale werden auf "Technische-Analyse-Basis" ermittelt. Signale können nur dann entstehen, wenn der Mai auf "Bär" steht. Wenn ein Shortsignal ensteht, wird automatisch eine ggf. bestehende Longposition geschlossen.

20-05-2020

Die Longposition wird heute zur Markteröffnung geschlossen. Gleichzeitig wird zur Markteröffnung eine Shortposition eröffnet. Die Investmentrate beträgt 40%.

20-05-2020

Shorttrades haben die Eigenschaft zu schwanken und teils erheblich in die "falsche" Richtung zu laufen.

Statistisch gesehen gab es aber keinen Shorttrade, der mehr als 7% gegen uns gelaufen ist. Es würde demnach ein ISL (Initial Stoploss) von 7% ausreichen.

Der Mai ist nicht auf grün gesprungen, vielmehr hat sich das Indikatorbild eingetrübt.

Wir befinden uns in einer Phase der Unentschiedenheit, die Bullen kämpfen gegen die Bären. Es wird in naher Zukunft eine Entscheidung geben, wer gewinnt.

19-05-2020

Es gilt für heute die gleiche Order wie gestern. Das Triggerlevel ist 281,30 im SPY bzw. im SP500 Index 2788. Höchtwahrscheinlich erreichen wir dieses Level heute nicht.

Sollten wir heute keinen starken Abverkaufstag erleben (mit viel Volumen), nehme ich an, dass wir ab morgen wieder eine positive Indikatorlage haben und der Mai wieder auf grün springt. Dann ist die Kuh erstmal wieder vom Eis!

19-05-2020

Es gab Fragen zum Triggerlevel und zum Shortsignal. Wieso gibt es ein Triggerlevel und wieso gibt es ein Shortsignal, obwohl ich im Webinar erklärt habe, dass auf der Shortseite eigentlich nichts zu machen wäre?

Nach dem Webinar erhielt ich weiterhin zahlreiche Anfragen bezüglich der Shortseite. Das motivierte mich, die Signale diesbezüglich wieder einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Das letzte Mal tat ich das vor ein oder zwei Jahren aber höchstens halbherzig. In meinem Mindset war abgespeichert, dass auf Grund des LongBias der Aktienmärkte das Shorten dem Kampf gegen Windmühlen entsprach.

Nun, ein Monat Analysearbeit ergab quasi ein einfachen Dreizeiler im Programmier Code, der die Shortseite ebenfalls handelbar macht (bis zum Wochenende habe ich die Ergebnisse auf der w5invest.com präsentiert).

Der Triggerlevel steht ebenfalls in unmittelbaren Zusammenhang damit. Für die Shortstrategie bot sich die Einführung eines Triggerlevels an. Es ist aber auch weiterhin möglich, nur die Longsignale zu verwerten, die Systeme laufen unabhängig voneinander.

17-05-2020 Handelsinformation

Wir setzen am Montag einen Stoploss für unsere gesamte bestehende Long-Position bei 281,30 im SPY ETF bzw. 2788 im SP500 Index.

Gleichzeitig eröffnen wir am gleichen Level eine erste kleine Shortposition (Bear ETF, z.B. SH). Wohlgemerkt, nur wenn der SPY dieses Level erreicht eröffnen wir die Shortpositon (Buyshort Order). Die Investmentrate für die Shortposition beträgt 20%.

Es gibt keinen Initial-Stoploss für die Shortpositon. Ein Exit von mehr als 5% über dem Einstiegslevel wäre statistisch gesehen unwahrscheinlich.

Leider gibt es zur Zeit viele Handelsinformationen, da wir an einem Scheideweg stehen.

Ich bitte wieterhin um Feedback, in jede Richtung.

17-05-2020 Kommentar

Noch sind wir in unserer Longposition. Das Bild der Börsen ist sehr uneinheitlich. Der Biotech Index hat ein neues Allzeithoch gemacht. Die Utilities, die sich in Niedrigzinsphasen eigentlich tendenziell nach oben bewegen, schwächeln.  Der Bankensektor zeigt ebenfalls Schwäche auf Grund jetzt schon bekannter Kreditausfälle. Die Zahl der Kreditausfälle soll gemäß Berichterstattung noch zu nehmen. Ein Fakt, der Erinnerung an die Finanzkrise 2008 aufleben läßt (und die Folgen).

Es fließt gar nicht zu wenig Volumen in die Märkte aber es scheint, dass trotzdem kein breiter und eindeutiger Börsenaufschwung statt findet. Normalerweise sollten nach einem nun schon fast zwei Monate anhaltenden Bullenmarkt mehr Breadthindikatoren ein positiveres Bild zeigen.

15-05-2020

Der MAI ist auf rot gesprungen. In Situationen wie jetzt wird der Unterschied von der SP500 Strategie zum Market Alert Index offensichtlich. Obwohl sich die Börsenverfassung nicht mehr ganz so sonnig zeigt, sind wir noch mit einer Long-Position investiert.

Gestern wurde übrigens intraday das Level von 276,06 im SP500 ETF nicht erreicht, obwohl  die meisten Chartingsoftwares auf daily Basis heute ein Tief von 272,99 anzeigten. Das Tief von 272,99 stimmt aber nicht und wird ersichtlich, sobald intraday Daten aufgerufen werden. Der SP500 Index bestätigt übrigens den Datenfehler. Auch dieser erreichte das Level von 2765 nicht, weder intrday noch end-of-day.

15-05-2020

Es gilt für heute die gleiche Order wie gestern. Das Triggerlevel ist 276,07 im Spy bzw. im SP500 Index 2765.

14-05-2020

Wir setzen heute einen Stoploss für unsere gesamte bestehende Long-Position bei 276,07 (im SPY ETF). Das ist 1% unter dem gestrigen Low.

Gleichzeitig eröffnen wir am gleichen Level eine kleine Shortposition (Bear ETF, z.B. SH). Wohlgemerkt, nur wenn der SPY heute dieses Level erreicht eröffnen wir die Shortpositon (Buyshort Order). Die Investmentrate für die Shortposition beträgt 20%. Diese wird ggf. später aufgestockt.

Es gibt keinen Initial-Stoploss für diese Shortpositon. Ein Exit von mehr als 5% über dem Einstiegslevel wäre statistisch gesehen unwahrscheinlich.

Ich bitte um Feedback, falls die Anweisung nicht klar genug oder zu kompliziert ist.

14-05-2020

Gestern war ein sehr schwacher Tag der zweite innehalb der letzten Tage. Wenn sich diese Entwicklung heute fortsetzt, werden wir heute die Longposition auflösen und eine kleine Shortpositon eröffnen. Vielleicht ein Glücksfall, da wir mit der Shortposition womöglich alte Tiefs anlaufen und dabei Geld verdienen. Anschliessend könnten wir dann hoffentlich mit einer höheren Positionsgröße long gehen.

Ich gebe die Hoffnung nocht nicht auf, dass wir dieses Jahr, wenigstens bis zu den Wahlen in den USA, einen erneuten Börsenaufschwung sehen. Seitens der Zentralbanken wird alles mögliche getan, um die Märkte mit Liquidität zu versorgen, sozusagen bei Laune zu halten.

 

Alles natürlich nur vor dem Hintergrund, dass ein weiterer Lockdown durch eine zweite Corona Welle aubleibt. Leider wird die zweite Corona Welle bereits medial vorbereitet.

Positives gibt es derzeit aus Australien, die mit überraschend starken Wirtschaftszahlen glänzen. Dort wird derzeit der Investitionsstau nachgeholt. Die Chinesen bestellen ganz eifrig Boden-Erze.

Auf der anderen Seite sieht der Bankensektor charttechnisch nicht sehr rosig aus. Kreditausfälle belasten diesen Sektor. Hoffentlich führt das nicht in eine erneute Finanzkrise wie 2008.

Wir bewegen uns in einem Minenfeld. Ich setze ganz strikt die Signale des Market Alert Indexes um und fange nicht an, zu überlegen, was sein könnte oder wo der Markt sich hin bewegen müßte. Das geht in den meisten Fällen schief. Ich stelle mich auf eine volatile Zeit ein, die mehr Handelsaktivität erfordert, wie in ruhigen Aufwärtsmärkten. Der Fokus liegt auf Kapitalerhalt und wenn wir in diesen Zeiten noch verdienen, dann umso besser. Irgendwann kommt aber sicherlich der Punkt, wo Entspannung eintritt.

11-05-2020

Die bestehende Positon wird heute zur Eröffnung um ca. 25% ausgebaut, so daß wir ein Investitionsgrad von 45% erhalten.

09-05-2020

Alle bleibt, wie bisher. Der Mai steht weiterhin auf grün.

29-04-2020

Die Position wird heute zur Eröffnung um weitere ca. 10% reduziert. Die aktuelle Investment Quote beträgte 35%. Es kommt nicht auf einen Prozent mehr oder weniger an.

22-04-2020

Der Market Alert Index steht weiterhin auf grün.

01-04-2020

Die Position wird zur Eröffnung um 40% reduziert. Daraus ergibt sich eine "Current Investment Rate" von ebenfalls ca. 40%.

30-03-2020

Sowie Präsident Trump als auch andere Staatsoberhäupter der Welt kündigen Verlängerungen der Einschränkung im Zuge der Corona-Krise ein. Das dürfte einer V Förmigen Erholung der Börsen im Wege stehen.

28-03-2020 

Es findet ein Kampf zwischen Verkäufern und Käufern statt, derzeit noch mit ungewissem Ausgang.

Das initiale Stoploss Level liegt unter dem Tief vom 23.März. Bei diesem Worstcase Szenario schließen wir die Position nur dann, wenn der SP500 Schlusskurs unter diesem Tief liegt.

Historisch gesehen, erreichen wir mit unserer Strategie dieses Level nicht. Wahrscheinlicher ist, dass der Alert Index schon vorher ein Verkaufssignal gibt.

25-03-2020

Wir steigen heute zur Eröffnung (USA) ein, sofern wir über dem Hoch (SP500) von gestern eröffnen. Eröffnen wir unter dem Hoch von gestern, legen wir eine Buystop Order in den Markt. Das Einstiegs-Level ist dann das Hoch von gestern. Die Investitionsquote beträgt 70%. Es kann sehr gut sein, dass die Märkte nur ein Paar Tage nach oben schiessen, um dann wieder die alten Tiefs zu testen. Daher kann es zu Teilausstiegen in den nächsten Tagen kommen bzw. zu einem kompletten Ausstieg, sollte sich herausstellen, dass der Anstieg zu "schwach" ist.

22-03-2020

Investitionsquote weiterhin 0%. Es könnte in der nächsten Woche zu einem Einstieg kommen

31-01-2020

Investitionsquote auf 0%, der Alert Index steht nun auf rot

31-12-2019

Investitionsquote von 65% auf 35% reduziert

21-11-2019

Investitionsquote von 100% auf 65% reduziert

17-10-2020

Es hat sich wieder nicht viel an der Gesamtsituation geändert. Die Kurse hängen um die Allzeithochs fest und wissen im Zuge der bevorstehenden USA Wahl nicht, in welche Richtung sie laufen sollen. Noch ist Stärke im Markt vorhanden. Den leicht negativen Tag gestern verdanken wir überwiegend den Schwergewichten Amazon und Aaple.

Selllimit: SPY: 352,00, Teilverkauf:15%, verbleibende Position 50%, (ES bereits vor einigen Tagen ausgeführt)

Stoploss: SPY 318,80,  ES 3187 (ISL auf Schlusskursbasis, nur bei Schlusskurs unter diesem Niveau)​

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

Swing Trading:​

ST Microelectronics (STM)

Target: 37,00$

Stoploss: 31,10$

Kommentar: Die gesamte Semiconductor Branche legt eine Verschnaufspause ein

Pulte Group (PHM)

Target: 54,00$

Stoploss: 46,20$ (gesamte Position)

Stoploss: 47,20$ (Teilposition 1/3)

Kommentar: Falsebreakout mit relativ starkem Abverkauf im Anschluß, kein gutes Zeichen

Lennar (LEN)

Stoploss: 74,00$  

Target: 95,00$

Kommentar: Ausbruchsversuchs war da, Entwicklung abwarten

16-10-2020

Beim MAI hat sich nichts verändert.

Die Märkte erholten sich von ihren Tiefständen zur Eröffnung. Bei der Erholung fielen besonders der Russell2000 und der Transportindex auf, die sich jeweils sogar um ca.1% gegenüber dem Vortag verbesserten.

Für den SPY ändern wir die Limitorder.

Selllimit: SPY: 352,00, Teilverkauf:15%, verbleibende Position 50%, (ES bereits vor 3 Tagen ausgeführt)

Stoploss: SPY 318,80,  ES 3187 (ISL auf Schlusskursbasis, nur bei Schlusskurs unter diesem Niveau)​

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

Swing Trading:​

ST Microelectronics (STM)

Target: 37,000$

Stoploss: 31,10$

Kommentar: warten auf Target

Pulte Group (PHM)

Target: 54,00$

Stoploss: 46,20$

Kommentar: warten auf Target

Lennar (LEN)

Stoploss: 74,00$  

Target: 95,00$

Kommentar: Es muss sich bis Ende der Woche eine Bewegung abzeichnen, ansonsten schließen wir diese Position. Mehr dann an dieser Stelle.

Black Knight (BKI)

Stoploss: 82,70$

Target: 94,00$

Kommentar: Order ausgefüllt bei 94,00$

15-10-2020

Ein weiterer Abwärtstag, bei dem der MAI naturgemäß ein Paar Punkte abgibt. Es sieht nach wie vor eher nach einem Pullback aus als nach einer Trendumkehr.

Es wurde verkauft aber nicht alles und jede Branche und auch nicht unter massivem Druck. Das wird durch das niedrige Volumen signalisiert.

Der Transportindex z.B. hat sich gegen die allgemeine Marktrichtung positiv behauptet. Noch besteht Hoffnung auf eine Wiederaufnahme des Trends nach oben.

Dennoch hängt das Damoklesschwert über unseren Köpfen bzw. über unseren Depots, da wir in Europa wieder zunehmends mit der Mikrobe bzw. mit den Reaktionen auf die Mikrobe zu kämpfen haben. Niederlande kündigte gestern bereits einen Lockdown bis Ende des Jahres an. Auch die Stimmung in anderen europäischen Ländern schlägt wieder um Richtung strengere Maßnahmen.

Der europäische Markt stellt zwar nicht die Leitbörse aber es hängt ja doch alles zusammen.

 

Die Selllimit Order in der Sp500 Strategie bleibt jedenfalls bestehen. Vielleicht erhöhen wir sogar den Anteil der Gewinnmitnahme. Nicht zu vergessen ist der Fakt, das die USA Wahl vor der Tür steht und die Bewertungen der Indizes liegen weit über Schnäppchenniveau.

Für das Swing Depot gibt es bis auf BKI keine Neuigkeiten. Es ist zäh. Dort zeigen sich ebenfalls wenig Impulse im Zuge der Gesamtmarktsituation.

Selllimit: SPY: 352,80, ES/MES:3530 (Teilverkauf:15%, verbleibende Position 50%)

Stoploss: SPY 318,80,  ES 3187 (ISL auf Schlusskursbasis, nur bei Schlusskurs unter diesem Niveau)​

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

Swing Trading:​

ST Microelectronics (STM)

Target: 37,000$

Stoploss: 31,10$

Kommentar: warten auf Target

Pulte Group (PHM)

Target: 54,00$

Stoploss: 46,20$

Kommentar: warten auf Target

Lennar (LEN)

Stoploss: 74,00$  

Target: 95,00$

Kommentar: Es muss sich bis Ende der Woche eine Bewegung abzeichnen, ansonsten schließen wir diese Position. Mehr dann an dieser Stelle.

Black Knight (BKI)

Stoploss: 82,70$

Target: 94,00$

Kommentar: Target auf 94,00$ verschoben, sieht nach einer Blowoff Kerze aus

14-10-2020

Wie erwartet, haben die Börsen eine kleine Pause eingelegt. Der MAI hat sich um einige Punkte verschlechtert aber es besteht kein Grund zur Panik.

Wir können nur abwarten und  die weitere Kursentwicklung beobachten. Derzeit passiert nichts Ungewöhnliches auf das wir reagieren müßten.

IM SPY wurden wir nicht getriggert, dafür im SP500 Future. Das ist aber unerheblich. Die Order für den Spy bleibt im Markt.

SP500 Strategie:

Selllimit: SPY: 352,80, ES/MES:3530 (Teilverkauf:15%, verbleibende Position 50%)

Stoploss: SPY 318,80,  ES 3187 (ISL auf Schlusskursbasis, nur bei Schlusskurs unter diesem Niveau)​

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

Swing Trading:​

ST Microelectronics (STM)

Target: 37,000$

Stoploss: 31,10$

Kommentar: warten auf Target

Pulte Group (PHM)

Target: 54,00$

Stoploss: 46,20$

Kommentar: warten auf Target

Lennar (LEN)

Stoploss: 74,00$  

Target: 95,00$

Kommentar: Es muss sich bis Ende der Woche eine Bewegung abzeichnen, ansonsten schliessen wir diese Position. Mehr dann an dieser Stelle.

Black Knight (BKI)

Stoploss: 82,70$

Target: 95,00$

Kommentar: Warten auf Target

13-10-2020

Am MAI hat sich nicht viel geändert.

Der Markt wurde in erster Linie durch die großen Technologie Titel angeschoben, wie z.B. AAPL oder AMZN. Aber auch die meisten anderen Branchen schlossen den Tag tendenziell im positiven Terrain ab. Daher kann nicht von einer einseitigen Entwicklung am gestrigen Tag gesprochen werden.

Dennoch ist die Volatilität trotz des enormen Aufwärtstages leicht gestiegen. Das passiert gern, wenn wir uns in der Nähe der Alltimehighs befinden. Einige Marktteilnehmer haben Kasse gemacht und andere Anleger erwarten vielleicht sogar eine Trendumkehr.

Es kann jetzt ein wenig unruhig werden aber noch sehe ich keine Trendumkehr. Wir reagieren mit einem einem Teilverkauf und sichern uns ein Stück vom Kuchen.

Die Teilverkäufe der SP500 Strategie müssen nicht nachgehandelt werden und dienen nur der Glättung der Equity.

Die Sp500 Strategie erzielt sogar bessere aber dafür volatilere Ergebnisse, wenn nur die Positionseröffnungen und Komplettschliessungen gehandelt werden. Dieser Hinweis ist für diejenigen gedacht, die wenig Zeit für Ordereingaben haben. Ohne Teilverkäufe reduziert sich der Aufwand um wenigstens die Hälfte.

SP500 Strategie:

Selllimit: SPY: 352,80, ES/MES:3530 (Teilverkauf:15%, verbleibende Position 50%)

Stoploss: SPY 318,80,  ES 3187 (ISL auf Schlusskursbasis, nur bei Schlusskurs unter diesem Niveau)​

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

Swing Trading:​

ST Microelectronics (STM)

Target: 37,000$

Stoploss: 31,10$

Kommentar: warten auf Target

Pulte Group (PHM)

Target: 54,00$

Stoploss: 46,20$

Kommentar: warten auf Target

Lennar (LEN)

Stoploss: 74,00$  

Target: 95,00$

Kommentar: Es muss sich bis Ende der Woche eine Bewegung abzeichnen, ansonsten schliessen wir diese Position.

Black Knight (BKI)

Stoploss: 82,70$

Target: 95,00$

Kommentar: Warten auf Target

10-10-2020

Der MAI bleibt unverändert stark.

Alle Indizes machen sich auf den Weg zu ihren Alltimehighs. Sogar die Staatsanleihen, die wie festgeklebt schienen, entspannen sich, ein Zeichen, dass womöglich die Unsicherheit entweicht. Vermutlich werden die Technologie Werte, sollte sich der Aufwärtstrend fortsetzen, in der nächsten Zeit die Nase vorn haben. Diese haben beim letzten  Minicrash vor ein paar Wochen am meisten abgegeben und holen nun auf.

Vielleicht nimmt der Markt eine mögliche Entwicklung für die Post Corona Zeit vorweg. Man Stelle sich vor, es gibt plötzlich eine Impfung oder eine andere Möglichkeit, die Krankheit zu bekämpfen. Von diesem Zeitpunkt an würde  ein gewaltiger realwirtschaftlicher Aufschwung einsetzen.

Dennoch darf man nicht ausser Acht lassen, dass die Bewertungen der Indizes mittlerweile Niveaus erreicht haben, bei denen schon fast Erinnerungen an die Dotcom Blase aufkommen, betrachtet man die Buchwerte oder Shiller KGVs.

Im Swing Trading Depot wurden wir in beiden Werten getriggert. Ab jetzt werden die Werte gemanaged bzw. warten wir auf die Targets.

SP500 Strategie:

Stoploss: SPY 318,80,  ES 3187 (ISL auf Schlusskursbasis, nur bei Schlusskurs unter diesem Niveau)​

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

Swing Trading:​

ST Microelectronics (STM)

Target: 37,000$

Stoploss: 31,10$

Kommentar: warten auf Target

Pulte Group (PHM)

Target: 54,00$

Stoploss: 46,20$

Kommentar: warten auf Target

Lennar (LEN)

Stoploss: 74,00$  

Target: 95,00$

Kommentar: Warten auf Target

Black Knight (BKI)

Stoploss: 82,70$

Target: 95,00$

Kommentar: Warten auf Target

09-10-2020

Der MAI präsentiert sich stark wie lange nicht mehr. Der Widerstand bei 3400 wurde geknackt. Vielleicht werden nun die Alltimehighs anvisiert. Ganz so sicher kann man sich im Vorfeld der US Wahl nicht sein aber bestätigenderweise nehmen auch die kleinen Werte des Russell2000 richtig Fahrt auf. Das ist für sich ein erfreuliches Zeichen. Auch die Versorger Werte (XLU) haben kräftig angezogen, das spiegelt Zuversicht für die Realwirtschaft.

Für das Swingtrading gibt es zwei neue Werte, siehe unten. Für die Pulte Group sowie für ST Microelectronics gilt jeweils ein unterstützender Aufwärtstrend der zugehörigen Branche.

SP500 Strategie:

Stoploss: SPY 318,80,  ES 3187 (ISL auf Schlusskursbasis, nur bei Schlusskurs unter diesem Niveau)​

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

Swing Trading:​

ST Microelectronics (STM)

Buystop: 33,70$

Stoploss: 31,10$

Pulte Group (PHM)

Buystop: 49,30$

Stoploss: 46,20$

Lennar (LEN)

Stoploss: 74,00$  

Target: 95,00$

Kommentar: Warten auf Target

Black Knight (BKI)

Stoploss: 82,70$

Target: 95,00$

Kommentar: Warten auf Target

08-10-2020

Keine Änderungen

07-10-2020

Keine Änderungen

06-10-2020

Gestern präsentierte sich ein Aufwärts Tag, der gleichzeitig den Ausbruch aus der Wohlfühlzone bei 3340 Punkten im SP500 bedeuten könnte. Die nächste Hürde ist der Widerstand bei 3400 Punkten, an dem wir uns jetzt befinden.

 

Alle Indizes zogen an, insbesondere der Russell2000 war stark.

Nicht ganz so stark zeigte sich das Volumen, sowie die Volatilitätsindikatoren. Diese signalisieren bisher noch keinen wolkenfreien Himmel.

Hoffentlich gewinnt der Ausbruch in den nächsten Tagen noch mehr an Stärke.

 

SP500 Strategie:

Stoploss: SPY 318,80,  ES 3187 (ISL auf Schlusskursbasis, nur bei Schlusskurs unter diesem Niveau)​

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

Swing Trading:​

Lennar (LEN)

Stoploss: 74,00$  

Target: 95,00$

Kommentar: Warten auf Target

 

Black Knight (BKI)

Stoploss: 82,70$

Target: 95,00$

Kommentar: Warten auf Target  

03-10-2020

Der SP500 hat seine derzeitige Wohlfühlzone bei 3340 wieder nicht verlassen. Auch der MAI hat sich nicht bewegt. Es könnte sein, dass der Markt auf ein Signal wartet, um nach oben auszubrechen. 

Auf der anderen Seite ist Vorsicht angebracht, weil wir uns jetzt in einem von Nachrichten getriebenen Markt befinden. Wenn die Situation eindeutig wäre, dann würde wir uns schon weiter vom Tief der letzten Woche entfernt haben. Die unterschiedlichen Entwicklungen der Technologie Aktien (NAsdaq) und Old Economy gestern unterstützen die These der Unentschlossenheit.

 

Die Reduzierungen unserer Positionen waren angebracht. Wir haben im Swingtrading Depot sowie im der SP500 Strategie unsere Einstandspreise erhalten und somit nichts verloren.

(Regel Nummer 1: Kein Geld verlieren!)

 

LEN versuchen wir nun bis zum Target zu halten. BKI muss genau beobachtet werden und gemanaged werden. Im Swingtrading ist das Trademanagement der heilige Gral. Daher ist es viel aufwendiger als zum Beispiel die Sp500 Strategie. Dafür sollte sich im Swingtrading weniger Drawdown ergeben.

Bis zur USA Wahl werden wir mit kleineren Positionen arbeiten und insgesamt auch weniger Positionen im Swingtrading Depot eingehen.

Es deutet sich eine Zeit an, in der Twitter-Tweeds die Märkte im Dreieck springen lassen könnten.

 

Übrigens sei an dieser Stelle noch erwähnt, dass die Teilschließungen in der Sp500 Strategie nicht unbedingt nachvollzogen werden müssen. Die Teilreduzierungen dienen nur der Glättung der Equity. Ohne Teilreduzierung ergab sich die Equity gemäß Strategie Report, wie unter "Strategies" beschrieben. Damit reduziert sich der Aufwand bei der Umsetzung der Sp500 Strategie erheblich.

 

SP500 Strategie:

Position wurde gemäß gestriger Vorgaben reduziert.

Stoploss: SPY 318,80,  ES 3187 (ISL auf Schlusskursbasis, nur bei Schlusskurs unter diesem Niveau)​

Current Investment Rate SP500 Strategie: 65%

​Swing Trading:​

Lennar (LEN)

Position wurde gestern zur Hälfte geschlossen 

Stoploss: 74,00$  

Target: 95,00$

 

Black Knight (BKI)

Position wurde gestern zur Hälfte geschlossen

Stoploss: 82,70$

Target: 95,00$

02-10-2020

Trump hat Corona! Wir wünschen Ihm gute Besserung.

Politisch gesehen hat es den Vorteil, sich 1 bis 2 Wochen vor der Wahl der Schlammschlacht zu entziehen.

Wenn man sich die Wahlen der USA in den letzten Jahrzehnten anschaut, dann würde es mich persönlich freuen, wenn ich daran nicht teilnehmen müsste. Die Wahlkampfkultur der USA zeigte sich meistens ziemlich emotional denn sachlich oder staatsmännisch mit Format. :-)

Die Märkte hat diese Hiobsbotschaft jedenfalls erst einmal auf Talfahrt geschickt. Ob sich nun an den grundsätzlichen Aussichten der Wirtschaft durch den Krankheitsfall etwas ändert, ist eigentlich schwer vorstellbar.

Daher ist das Ereignis, dass zwar zu einer Unzeit eintritt, wahrscheinlich nicht zu stark zu gewichten?...

Aber wir werden trotzdem reagieren, einfach um der wichtigsten Maxime beim Investieren gerecht zu werden:

Kapital schützen! Kein Geld verlieren!

Am MAI hat sich nichts geändert. Leider, muss man schon fast sagen. Der zögerliche Anstieg der letzten Tage hat es nicht geschafft, den MAi etwas grüner werden zu lassen.

SP500 Strategie:

Selllimit zur Eröffnung: Limit ist der Einstandskurs (333,63$ beim SPY) der offenen Positon (Teilverkauf 35%)

Stoploss: SPY 318,80,  ES 3187 (ISL auf Schlusskursbasis, nur bei Schlusskurs unter diesem Niveau)

Current Investment Rate SP500 Strategie: 100%

Swing Trading:

Lennar (LEN)

Wir wurden getriggert bei 82,76$

selllimit: 82,76 (50% der Position)

Stoploss: 74,00$

Deere (DE)

Order löschen

Black Knight (BKI)

Wir wurden getriggert bei 88,00$

selllimit: 88,00$ (50% der Position)

Stoploss: 82,70$

01-10-2020

Der MAi hat sich um einen Punkt verbessert. Das ist keine große Sache aber die Entwicklung gestern war spannend.

Die Märkte wurden nach einem starken Anstieg wieder abverkauft. Dennoch entschieden sich in der letzten Stunde Marktteilnehmer dazu, Aktien zu kaufen: Stärke-Schwäche-Stärke

Durch den starken Abverkauf ergab sich beim SP500 Index eine Kerze mit langem oberen Schatten, das normal als Umkehrkerze interpretiert werden könnte.

Schaut man sich aber den Future auf den SP500 an, stellt man fest, dass dieser einen langen Schatten nach oben aber auch nach unten zeigt. Das deutet wiederum auf Unentschlossenheit hin aber nicht auf eine Umkehr. Wir haben sozusagen zwei Breakout Failures an einem Tag. Genau dieses Bild der Unentschlossenheit spiegelt sich im MAI derzeit wieder.

Tendenziell sieht es so aus, das der Trend nach oben intakt ist. Es ist aber ein schwacher Trend, daher sind wir gut beraten, wenn wir Teilgewinne am letzten lokalen Hoch realisieren.

SP500 Strategie:

Selllimit: SPY 340$, ES 3400$ (Teilverkauf 35%)

Stoploss: SPY 318,80,  ES 3187 (ISL auf Schlusskursbasis, nur bei Schlusskurs unter diesem Niveau)

Current Investment Rate SP500 Strategie: 100%

Swing Trading:

Lennar (LEN)

buystop: 82,75 $

Stoploss: 74,00$

Deere (DE)

buystop: 226,10 $

Stoploss: 209,00$

Black Knight (BKI)

buystop: 87,80 $

Stoploss: 82,70$

30-09-2020

Der MAI ist auf eine neutrale Position zurück gefallen. Es wird wahrscheinlicher, dass wir die alten Tiefs noch einmal testen werden. Trotzdem, der Stoploss wird nur aktiviert, wenn ein Schlusskurs unter das Stoplosslevel fällt.

Alternativ kann man am nächsten Tag zur Eröffnung verkaufen.

In Situationen wie diesen entsteht bei der SP500 Strategie der Drawdown. Manchmal sind ein oder zwei Anläufe notwendig, um einen neuen Aufwärtstrend zu treffen. Die Fehlversuche verursachen den Drawdown.

Zum Gesamtbild sollte noch erwähnt werden, dass wir uns im SP Index schon fast 10% vom letzten Hoch entfernt hatten. Das ist nicht wenig! Es liegt Unsicherheit in der Luft und könnte eine nun anstehende Periode bedeuten, in der häufiger Aktivität gefragt sein wird.

Current Investment Rate SP500 Strategie: 100%

Swing Trading:

Keine Positionen

29-09-2020

Wir wurden gestern getriggert bei 333,63 im SPY.

Eine lange grüne Kerze hätte ich gestern lieber gesehen als ein Eröffnungsgap mit einem anschließenden Stillstand. Das deutet eher Unentschlossenheit an. Auch die Volatilität zeigt keine wirklichen Indizien für eine Entspannung an.

Das Volumen zog ebenfalls nicht sonderlich an. Daher sehe ich die Möglichkeit für eine  Rückschlag zu den Tiefs genauso hoch wie ein weiteres Ansteigen.

Als mittelfristigen Indikator lohnt es sich den Rohstoff Kupfer anzuschauen. Die Tendenzen zeichnen derzeit kein überzeugendes bzw. megabullisches Szenario.

Aber so verhält es sich meistens. Niemand kann die Kurse von morgen vorher sehen. Es muss immer mit Drawdowns gerechnet werden auch wenn man in den letzten Wochen von der SP500 Strategie geradezu verwöhnt worden ist. 10% Drawdown bei dieser Strategie sind vollkommen normal!

Gerade ist eine Email hereingekommen:

Gestern schrieb ich Buy Limit statt Buystop! Sorry!

Aber es ist nicht viel passiert. Heute kann man gleich zur Eröffnung kaufen.

Einen Future kann man jederzeit platzieren. Ein paar Cent hoch oder runter spielen keine Rolle. Entweder

der Trade läuft oder nicht.

Current Investment Rate SP500 Strategie: 100%

Swing Trading:

Keine Positionen

26-09-2020

Unsere Limit-Order wurde zum Kurs von 322,57 ausgeführt (leicht abweichend vom offiziellen Eröffnungskurs 322,58).

Der Entschluss, die ganze Position zu verkaufen, hat sich im Nachhinein als guter Schachzug erwiesen.

Der MAi ist mit dem gestrigen Schlusskurs auf grün gesprungen. Wir werden eine Kauf Order in den Markt legen.

Zum Markt selbst kann nicht viel Neues berichtet werden. Wir befinden uns immer noch in der Vorwahlzeit der USA. Ein volatile Seitwärtsphase ist das wahrscheinlichste Szenario.

SP500 Strategie:

Buylimit: SPY 329,60$, ES 3297$ (Investment Rate100%), Order ab Montag, 18.00 Uhr (MEZ) gültig

Stoploss: SPY 318,80,  ES 3187 (ISL auf Schlusskursbasis, nur bei Schlusskurs unter diesem Niveau)

Current Investment Rate SP500 Strategie: 0%

Swing Trading:

Keine Positionen

25-09-2020

Mit dem gestrigen Schlusskursen hat sich der MAI Richtung neutrale Zone verschoben. Es riecht nach Stabilisierung. Ein "Fein-Tuning-Indikator" signalisiert ebenfalls, dass Teilgewinne realisiert werden sollten. Da unsere Position aber schon sehr klein ist, lohnt es sich nicht, diese auch noch zu halbieren. Wir werden daher unsere verbleibende Position schliessen. Wir versuchen einen guten Preis zu erzielen und setzen das Limit etwas über den gestrigen Schlusskurs.

SP500 Strategie:

Buylimit: SPY 323,70$, ES 3243$ (gesamte verbleibende Position) 

Stoploss: auf Einstandsniveau

Current Investment Rate SP500 Strategie: 35% short

Swing Trading:

Keine Positionen

Kontakt

© 2020 by VCM Venture Capital Ltd.